Geisterbeschwörung

Aus Tirakans Reiche Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Geisterbeschwörung

Johnny automatic magician and spirits.png

Die Geisterbeschwörung ist, anders als die Nekrologie, eine Art der Magie, die zwar nicht geachtet, aber zumindest respektiert wird. Geisterbeschwörer sind in der Lage, mit den Geistern von verschiedenen Wesen Tirakans zu kommunizieren und sie in die Welt zu rufen. Die Zauber werden meistens in Form von längeren Ritualen ausgeführt.

Ursprünge der Geisterbeschwörung

Die Ursprünge der Geisterbeschwörung liegen im viel älteren Schamanismus. Für den Schamanismus gilt alles als belebt und beseelt. Und diese Seelen verschwinden auch nicht wirklich nach dem Tode des jeweiligen Wesens oder der Zerstörung des jeweiligen beseelten Objektes. Auch anscheinend seelenlose Dinge welche vom Menschen geschaffen wurden können mit einer bewußten Seele ausgestattet werden wie es zum Beispiel sogar mit Schwertern, aber auch Amuletten und anderen Foki bereits gemacht wurde.

Formen der Geisterbeschwörung

1.Beschwören von menschlichen Seelen („Geistern“)

Dies ist wohl die bekannteste Form der Geisterbeschwörung. In den Ländern welche von der yadosischen Kultur beeinflusst waren oder sind gehören sogenannte „Seancen“ zum Zeitvertreib der oberen Klassen. Manche Geisterbeschwörer benutzen in ihren Ritualen verschiedene Werkzeuge. Einige benutzen Kristallkugeln, andere ein Brett auf dem verschiedene Buchstaben aufgebracht sind und welche mit einem Reif angezeigt werden. Bei dieser Methode buchstabiert also der Geist quasi. Allerdings geben einige Vertreter der Zunft unverwunden zu das es sich bei diesen Werkzeugen eher um Beiwerk handelt um die Kundschaft in eine mystischere Stimmung zu bringen.

2.Beschwören von animalischen Seelen („Tiergeistern“ oder „Totems“)

Eine der wohl ältesten Formen der Geisterbeschwörung die ebenfalls auf alte schamanistische Praktiken zurück geht. Der Beschwörer ist in der Lage tierische Seelen zu invozieren, das heißt, in sich hinein zu rufen. Dadurch kann er für kurze Zeit bestimmte Fähigkeiten dieser Tierart benutzen. Aber auch das Beschwören von Tiergeistern welche sich materialisieren können und dem Beschwörer zur Seite stehen ist möglich. Meist sind die Qualitäten der Wesenheiten jedoch dem Charakter des Beschwörers sehr ähnlich denn die Matrixen benötigen eine gewisse Kompatibilität. Deshalb übernehmen einige Geisterbeschwörer auch den Begriff des Totems den sie von ihren wilden Vettern, den Schamanen, geborgt haben.

3.Beschwören von unbelebten Seelen („Elementarseelen“)

Alles was in Verbindung zu den Elementen steht hat irgendwie eine Seele. Wie bereits oben erwähnt sind auch elementare Geister rufbar. Dieser Effekt ist durchaus mit einigen Techniken des Elementarismus vergleichbar, wenn auch bei weitem nicht so strukturiert und durchdacht. Dies ermöglicht aber auch das Angehen von nicht klassischen Elementen oder Mischelementen wie bei dem Zauber Geist des Weines zu erkennen ist.

4.Sonderformen der Beschwörung

Wenn ein Beschwörer wirklich gut ist kann er in Trancen jegliche Seele und Kraft rufen. Was dann allerdings passiert entzieht sich oft der magietheoretischen akademischen Betrachtungsweise.

Zauber

Rituale

Foki

Geisterbeschwörer sind in der Wahl ihrer Foki frei. Besonders mächtige von ihnen bevorzugen eine permanent beseelte Waffe.